Die Hochzeitsrede des Brautvaters – jetzt spricht der Vater der Braut

Brautvater bei seiner Hochzeitsrede


Die Rede des Brautvaters gehört zu den traditionellen Hochzeitsreden. Sie wurde bereits in Zeiten gehalten, in denen es üblich war, dass der Brautvater seine Tochter am Altar in die liebevollen und schützenden Hände des zukünftigen Ehemannes gab. In ganz ferner Vergangenheit wurde dieser vom Brautvater noch eigenhändig ausgesucht. Heute sind die meisten Gesellschaften moderner, emanzipierter und aufgeklärter. Hochzeiten werden aus Liebe geschlossen und nicht, weil sich der Brautvater Vorteile für seine Familien oder die Tochter erhofft. Dennoch ist die bewährte Tradition geblieben, bei der Hochzeit ein paar freundliche Worte zu sprechen und den Ehemann in der Familie willkommen zu heißen. Ebenso geleitet der Vater der Braut seine Tochter immer noch häufig bis zum Altar.

Die Rede des Brautvaters bietet die Möglichkeit, endlich einmal emotional zu werden. Sie können Ihren Gefühlen freien Lauf lassen und in der Rede deutlich machen, wieviel Ihnen Ihre Tochter bedeutet. Gleichzeitig sollten Sie ein paar Worte an den Ehemann und an die versammelte Festgemeinde richten. Häufig ist die Rede des Brautvaters neben der Hochzeitsrede des Bräutigams die einzige auf der Hochzeit. Sie eröffnet den Redeteil des Abends und leitet zu den weiteren Programmpunkten über. Die Hauptaufgabe der Rede besteht darin, alle Anwesenden willkommen zu heißen und dem Brautpaar ein paar liebe und weise Worte mit auf den Weg zu geben. Diese können Sie in nette Geschichten verpacken, die aber unterhaltsam und keinesfalls peinlich sein sollten. Betonen Sie, dass aus zwei Familien jetzt eine geworden ist und stoßen Sie gemeinsam mit allen Gästen auf das Eheglück des Brautpaares an.

Beispiele für Hochzeitsreden des Brautvaters

1. Beispiel: Hochzeitsrede des Brautvaters

Rededauer: ca. 2 Minuten
Merkmale der Rede: Mit einigen lustigen Bemerkungen sorgt der Brautvater für Aufheiterung. Er spricht aber auch über seine eigenen Emotionen und verleiht seiner kurzen Ansprache dadurch eine persönliche Note. Mit einem Zitat von Oscar Wilde am Ende der Rede, sorgt der Brautvater für einen gelungenen Abschluss.

Liebe Anna, lieber Paul, geschätzte Familie, liebe Freunde und verehrte Gäste!

Ich bin’s, der Herr Papa. [Das A lange betonen!] Ich habe diese Rede geübt und geübt und musste vorm Spiegel feststellen, dass ich ein alter, seniler Affe werde. [Gäste zum Lachen bringen] Nein, halt – nicht, weil ich so viele Falten im Spiegel sah, sondern weil ich bei jedem Versuch in Tränen ausbrach. [Moment der Stille. Vater holt tief Luft.] Ob ich etwa traurig war? Um Gottes Willen – nein! Aber bei dieser besonderen Ansprache ging es um meine Kleine, die groß geworden ist. So, nun kommen sie doch wieder die Krokodilstränen. Ach was – ich sag’s gleich – Paul, wenn du Anna nicht glücklich machen solltest, setzt’s was, Freundchen! [Kurzer Attention-Getter bei Publikum]

Nein – ich muss sagen, ich bin so dankbar, dass Anna Paul gefunden hat. Natürlich hatte er auch Vorgänger, von denen ich ehrlich gesagt wenig begeistert war. Paul aber war anders. Er besuchte mein Mädchen auch dann, wenn sie krank war, brachte ihr Geschenke, damit sie nur schnell wieder gesund wird. Paul, ich freue mich von ganzem Herzen, dass du mein Schwiegersohn geworden bist. Ich wünsche euch eine spannende Ehe. Genießt das Leben – es ist ohnehin viel zu kurz. Seid stark und wenn einer auslässt, seid für den anderen da. Ich wünsche euch eine Ehe, so wie sie Annas Mutter und ich führen. Ich raste, sie kocht! [Lustig] Natürlich kommen auch holprige Zeiten, die guten aber werden überwiegen. Meine Kleine – da du nicht wie als kleines Mädchen von dir gewünscht, mich, deinen alten Papa heiraten konntest, freue ich mich, dass du zumindest einen beinahe so perfekten Mann gefunden hast. [Sorgt für Gelächter] Ich möchte aber nur, dass du weißt, dass ich nach wie vor immer für dich da bin. Ob Tag oder Nacht, bei Regen und Sonne – ich bin stets an deiner Seite, meine Kleine. Dafür hätte ich aber gerne auch ein paar Enkelkinder von euch. [Kurzes Schluchzen, dann Auflockerung]

Anna und Paul, bevor ihr nach dieser wunderbaren Feier in die Flitterwochen startet, möchte ich euch noch folgendes Zitat von Oscar Wilde mitgeben [Hohe Erwartungen des Publikums]: „Die Ehe ist eine gegenseitige Freiheitsberaubung im beiderseitigen Einvernehmen!“ [Gelächter]
Liebe Gäste, stoßen wir nun auf das Glück unserer beiden Turteltauben an!


2. Beispiel: Hochzeitsrede des Brautvaters

Rededauer: 2 – 3 Minuten
Merkmale der Rede: Im Mittelpunkt dieser Rede steht die Tochter des Brautvaters. Er macht deutlich, dass er mit der Partnerwahl seiner Tochter sehr zufrieden ist und heißt den Bräutigam in der Familie willkommen.

Liebe Bettina, lieber Max, liebe Hochzeitsgäste

Wenn die eigene Tochter geboren wird, verändert sich das ganze Leben. Plötzlich ist da ein kleiner Mensch, um den man sich kümmern möchte, den man liebt und der das neue Zentrum des eigenen Universums wird. Die Perspektiven auf das Leben verändern sich und völlig neue Dinge sind auf einmal wichtig und kostbar. Wenn diese Tochter dann groß wird, merkt man erst, wie schnell die Zeit vergeht. Zu viele Dinge verpasst man, weil man im Büro sitzen und Geld verdienen muss. Umso mehr lernt man, die Dinge wertzuschätzen, die man miterleben darf. Hierzu gehören die ersten Schritte, die ersten Worte, der erste Schultag, der erste Job, die erste eigene Wohnung, das erste eigene Auto. So viele erste Male in deinem Leben durfte ich miterleben und dir immer mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Heute ist wieder so ein Tag, an dem sich alles ändert. Mein kleines Mädchen macht ihren nächsten großen eigenen Schritt und ich darf wieder dabei sein und sie unterstützen. Es ist sehr schwer in Worte zu fassen, wie stolz ich auf dich bin und auf die Art, wie du dein Leben führst. Du hast dir niemals deine Träume nehmen lassen, sondern hast immer für das gekämpft, was dir wichtig war. Du hast dir immer deine kindliche Freude bewahrt und deinen Glauben an das Gute im Menschen. Heute hast du dich dafür entschieden, diese Freude und diese Lust am Leben mit Max zu teilen. Er ist jetzt das Zentrum deines Lebens, so wie du lange Zeit das meine gewesen bist.

Es heißt, wenn das eigene Kind heiratet, verliert man keine Tochter, sondern man gewinnt einen Schwiegersohn dazu. Ich bin froh, sagen zu können, dass das bei Max absolut der Fall ist. Ich könnte mir keinen besseren Mann für Bettina wünschen. Er ist fürsorglich und kümmert sich darum, dass seine Frau alles hat, was sie zum Glücklichsein braucht. Er gibt ihr Halt und Trost, wenn sie das braucht, lässt ihr aber auch genau die Freiheit und Selbstständigkeit, die ihr immer so wichtig war.

Wenn die eigene Tochter heiratet, verändert sich das ganze Leben. Und so schön die bisherige Zeit auch war, so neugierig bin ich auf das, was da kommen mag. Ich freue mich auf meine neue Rolle als Schwiegervater und darauf, noch viele erste Male mit euch erleben und eine gute Zeit mit euch verbringen zu dürfen. Ich wünsche euch eine phantastische Zukunft.

Hochzeitsrede eines Brautvaters

3. Beispiel: Hochzeitsrede des Brautvaters

Rededauer: 4 – 5 Minuten
Merkmale der Rede: Zu Beginn der Rede erzählt der Brautvater Anekdoten aus dem Kindesalter und der jüngeren Vergangenheit seiner Tochter und erhält dadurch die ungeteilte Aufmerksamkeit seiner Zuhörer.

Liebe Bettina, lieber Max, verehrte Gäste

Manchmal habe ich das Gefühl, Bettina, irgendwie zu lange geschlafen zu haben. Habe ich dich nicht gestern erst aus dem Krankenhaus abgeholt und zu uns nachhause gebracht? Und heute sitzt du hier und bist verheiratet. Irgendetwas muss doch in der Zwischenzeit passiert sein. Natürlich, wenn ich so darüber nachdenke, dann fallen mir schon einige Dinge ein. Zum Beispiel damals als du (Anekdote von der Braut als Kleinkind erzählen) oder damals als du schon in der Schule warst (Anekdote der Braut aus der Schulzeit erzählen). Oder erst kürzlich als du (Anekdote aus der jüngeren Vergangenheit erzählen).

Und trotzdem hat man als Brautvater das Gefühl, dass die Zeit unglaublich schnell vergangen ist. Ich wäre nicht böse gewesen, die kleine Bettina noch ein paar Wochen länger auf meinem Schoß zu haben, sie zu beschützen, für sie zu sorgen und ihr Geschichten zu erzählen. Aber so funktioniert das Leben nicht. Heute hast du Max an deiner Seite, der sich beschützt und für dich sorgt. Ich hoffe allerdings, dass er dir keine Geschichten erzählt, sondern immer ehrlich zu dir ist. Aber alles andere sollte mich sehr wundern.

Max: Wir vertrauen dir heute das Kostbarste an, was Eltern haben: unsere Tochter. Ich hatte immer Schwierigkeiten mit der Tradition der Übergabe der Braut, weil man in meinen Augen nur Gegenstände übergeben kann. Aber das Gefühl, dass diese Tradition zum Ausdruck bringt, kann ich sehr gut nachvollziehen. Es ist tatsächlich so gewesen, dass ich Bettina heute habe gehen lassen und dass sie sich dir mit ihrem ganzen Herzen und ihrem ganzen Wesen anvertraut hat. Ich habe das schon einige Male durchmachen müssen. Zum Beispiel damals, als ich sie in die Kita, die Schule, ins Auslandsjahr oder in ihre eigene Wohnung habe gehen lassen. Jedes Mal war es ein Gefühl von loslassen.

Was mich nur sehr beruhigt: Jedes Mal hat es dir gutgetan, wenn du selbstständig sein durftest. Du bist zu einem stärkeren, eigenständigeren und glücklicheren Menschen geworden. Es war gut, dich loszulassen, damit du deinen eigenen Weg finden konntest. Und deswegen bin ich auch jetzt nicht traurig, sondern glaube fest daran, dass es auch heute gut ist, dich gehen zu lassen, damit du gemeinsam mit Max dein Glück findest. Ich hoffe fest, dass ich dich auch dieses Mal nicht endgültig loslasse, sondern dass wir auch in Zukunft eine feste Bindung haben und ich für dich und euch da sein darf. Ich wünsche euch alles Glück der Welt.

Der Vater der Braut bei der Hochzeitsrede

4. Beispiel: Hochzeitsrede des Brautvaters

Rededauer: 2 Minuten
Merkmale der Rede: Der Brautvater erklärt die Motivation zu dieser Rede mit seiner Tätigkeit als Bauingenieur, er sieht Parallelen zwischen der Liebe und dem Bau eines Hausen und gibt einen Ausblick auf die Zukunft.

Liebe Anna, lieber Markus, werte Gäste,

lange habe ich mir überlegt, welche Worte ich euch mit auf eure Reise geben möchte und wie ich mir diese merken soll. Für die zweite Frage gab es für mich eine ganz einfache Lösung, denn da ich als Bauingenieur gewohnt bin, die wichtigsten Informationen immer von Papier abzulesen, möchte ich mit dieser Tradition auch bei meiner heutigen Rede nicht brechen.
Auch für die erste Frage fand ich die Antwort in meinem Beruf. Denn bei der richtigen Betrachtung kann man eure Liebe auch gut mit dem Errichten eines Hauses vergleichen. Der Bauantrag für euer gemeinsames Lebensprojekt wurde bereits noch kurzer Prüfphase, vornehmlich durch mich als kritischem Vater, der sein kleines Mädchen hergeben muss, positiv beschieden. Denn als wir, liebe Anna, deinen Markus das erste Mal begutachten durften und euch zusammen erlebten, war mir sofort klar, dass ich ernsthafte Konkurrenz bekam und eure Liebe ein starkes Fundament hatte, auf dem ihr aufbauen konntet. Als Ingenieur weiß ich, wie wichtig es ist, die richtigen Rahmenbedingungen für eine Konstruktion zu finden und ihr bringt diese gemeinsam mit Sicherheit mit.
In den nächsten Monaten ging es um das Verhandeln der Konditionen und darum, wieviel Raum ihr braucht. Da wart ihr euch von Anfang an einig. Ihr zieht euch gern mal zurück und braucht immer mal wieder viel Platz für all eure Freunde, die einen festen Bestandteil eures Lebens ausmachen, aber ihr sucht auch immer wieder die Nähe und Geborgenheit. Daher ist eurer Haus der Liebe nicht zu groß und nicht zu klein geworden, sondern genau richtig. Es ist lichtdurchflutet, weil ihr euch eure Visionen lasst und euch nicht gegenseitig die Sicht versperrt. Und das könnt ihr, weil ihr wisst, dass euch stabile Grundmauern schützen. Auch eine Treppe ins Dachgeschoss habt ihr bereits errichtet, das ihr spätestens mit dem heutigen Tag erstmals betreten wollt. Denn darin wohnen eure gemeinsamen Zukunftsträume. Ganz besonders freut mich als Papa, dass ihr dort auch Platz für mehr als ein Kinderzimmer habt.
Somit konntet ihr euch mit Hilfe eurer Liebe, Unterstützung und Hingabe euer Traumhaus errichten. Neben alten Mustern liebt ihr auch immer wieder neue Impulse und Blickwinkel. Die Türen sind bei euch beiden nie verschlossen und wenn es nötig ist, seid ihr immer wieder bereit, eurer Liebe einen neuen Anstrich zu verleihen.
Das Schönste ist, dass wir alle nicht weit weg wohnen und daher Anteil nehmen können an eurer Entwicklung als Ehepaar.
Nach eingehender und mehrmaliger Prüfung kann ich sagen: Ich habe nachgemessen, ihr seid großartig! Deshalb sind wir wahnsinnig stolz auf euch und möchten jetzt auf euer Wohl anstoßen!


5. Beispiel: Hochzeitsrede des Brautvaters

Rededauer: 3 Minuten
Merkmale der Rede: Als roter Faden zieht sich die Bedeutung der Worte „ja“ und „nein“ im Leben seiner Tochter. Zum Abschluss heißt der Brautvater seinen Schwiegersohn in der Familie willkommen.

Liebe Bettina, lieber Max, liebe Anwesenden,

Ich erinnere mich noch, meine liebe Bettina, sehr gut daran, wie du das Wort „Ja“ gelernt hast. Wenn man dich gefragt hat, ob du etwas zu Essen oder dein Lieblingsspielzeug haben möchtest, hast du dieses Wort benutzt. Seitdem hast du dieses Wort immer wieder und mit ehrlichem Herzen ausgesprochen. Du warst schon immer ein sehr positiver Mensch, der allen Dingen offen gegenübersteht und zu den Menschen, zum Leben und eigentlich zu allem erst einmal „Ja“ sagt. Du hast niemals etwas von vornherein ausgeschlossen, sondern warst offen für Neues, neugierig und lebensfroh.

Ich erinnere mich aber ebenso gut daran, wie du das Wörtchen „Nein“ gelernt hast. Auch hier wusstest du schnell, wie du dieses Wort zu gebrauchen hast. Dir war schon als Kind klar, was du willst und was nicht. Und wenn du etwas nicht wolltest, dann hast du Klipp und Klar „Nein“ gesagt. Das war für uns als Eltern manchmal nicht leicht. Du hattest deinen eigenen Kopf und es machte gelegentlich Mühe, dagegen anzukommen. Heute bin ich aber sehr froh, dass du dieses Wort gelernt hast. Du bist ein selbstbewusster, eigenständiger Mensch geworden, der nur zu den Dingen „Ja“ sagt, von denen er überzeugt ist, und zu allem „Nein“ sagt, was für dich überhaupt nicht in Frage kommt.

Heute hast du wieder einmal „Ja“ gesagt. „Ja“ zu Max, zu eurem gemeinsamen Lebensweg und zu einem Zusammenhalt in guten und in schlechten Tagen. Und wie in den vielen Jahren zuvor weiß ich auch heute, dass dieses „Ja“ von Herzen kommt und uneingeschränkt ehrlich ist. Du hast dieses „Ja“ gesagt, weil du davon überzeugt bist, dass eure Liebe Bestand haben wird und dass du immer für Max da sein willst. Und dein Wort gilt. Ich weiß, dass dein „Ja“ ein „Ja“ und dein „Nein“ ein „Nein“ ist und dass du alles so meinst, wie du es sagst.

Und dich, Max, habe ich ebenfalls als einen Mann kennenglernt, der zu seinem Wort steht. Seit dich Bettina zum ersten Mal zu uns nachhause gebracht hat, hatte ich niemals Zweifel daran, dass du es ernst und gut mit ihr meinst. Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit sind zwei Eigenschaften, die ich sehr stark mit dir verbinde. Deswegen fällt es mir sehr leicht, dich heute als einen Teil unserer Familie willkommen heißen zu dürfen. Ich bin sicher, dass ihr beide füreinander da sein und euch gegenseitig glücklich machen werdet. Wenn es irgendetwas gibt, wie ich oder wir euch dabei unterstützen können, lasst es uns wissen. Wir sagen ebenfalls „Ja“ zu euch und werden immer für euch da sein.


6. Beispiel: Hochzeitsrede des Brautvaters

Es gibt Tage, die die Welt verändern. Einige betreffen die ganze Menschheit wie der Tag der Mondlandung, andere betreffen nur eine Handvoll Menschen, wie der Tag deiner Geburt, Bettina. Und an solchen Tagen spürt man einfach, dass gerade etwas Großes passiert. Es verändert sich etwas in der Welt, das nie wieder so sein wird, wie vorher. Nach einem solchen Tag ist man ein anderer Mensch und sieht die Welt plötzlich mit ganz anderen Augen.

Heute ist wieder so ein Tag. Ganz besonders natürlich für euch, Bettina und Max, aber auch für alle Anwesenden hier und für mich als Brautvater im Speziellen. Ich glaube, wir haben bereits in der Kirche alle gespürt, dass heute etwas ganz Großes passiert und dass heute ein ganz besonderer Tag ist. Und auch hier ist diese ganz außergewöhnliche Stimmung mit Händen zu greifen. Heute ist ein Tag, der die Welt verändert. Zumindest die Welt zweier ganz kostbarer Menschen, denen ich alles Glück dieser Welt wünsche.

Ich bin mir sicher, dass nach dem heutigen Tag nichts mehr so sein wird, wie es vorher war. Ihr seid jetzt nicht länger „nur“ Verlobte, sondern ihr seid ein Ehepaar. Ihr habt euch ewige Liebe und Treue geschworen und wollt bis zum Ende eures Lebens füreinander da sein. Solch ein Versprechen verändert einen Menschen. Und ich wünsche euch, dass ihr an diesem Versprechen wachsen werdet und dass ihr bei eurer Goldenen Hochzeit begeistert sein werdet, wie sich eure gemeinsame Liebe entwickelt hat.

Dich, Max, möchte ich ganz herzlich in unserer Familie willkommen heißen. Du bist jetzt endgültig ein Teil von uns und wirst es immer sein. Auch hier hat eine Veränderung stattgefunden und etwas ist anders, als es gestern noch war. Ich möchte dir im Namen der ganzen Familie sagen, dass du dich immer auf uns verlassen kannst und dass wir alles tun möchten, um Bettina und dich glücklich zu machen. Willkommen in der Familie.


7. Beispiel: Hochzeitsrede des Brautvaters

Eine der schwierigsten Aufgaben am Vater sein ist das Loslassen. Gerade noch kann deine Tochter keinen Schritt machen, wenn sie sich nicht an deinen Fingern festhält, und schon geht sie in die Welt hinaus und sucht ihren eigenen Weg. Dein ganzes Leben über, Bettina, habe ich dich immer wieder loslassen müssen. Bei der Eingewöhnungszeit im Kindergarten, an deinem ersten Schultag, bei deinem Auslandsaufenthalt, bei deinem Auszug in deine erste eigene Wohnung. Immer wieder bestand meine Aufgabe darin, dich nicht festzuhalten und einzuengen, sondern dich loszulassen und dir die Freiheit zu schenken. In meinem gesamten Berufsleben habe ich keine Aufgabe zu erledigen gehabt, die schwieriger gewesen wäre.

Heute ist nun der Höhepunkt des Loslassens erreicht. Auf dem Weg zum Altar habe ich dich ein letztes Mal an der Hand halten dürfen. Und auch wenn du meine Finger nicht mehr zum Laufen brauchst, so hatte ich doch das Gefühl, dass du ganz froh warst, mich dabei zu haben. Und ich war glücklich, noch einmal das sein zu dürfen, was ich ein Leben lang für dich sein wollte: Stütze, Hilfe, Beschützer. Am Ende dieses Weges wartete dann aber das Loslassen. Und dieses Mal habe ich dich nicht an dich selbst übergeben, sondern in die Hände von Max. Er möchte dich in Zukunft stützen, dir helfen und dich beschützen. Und ich habe volles Vertrauen, dass ihm das gelingen wird.

All dieses Loslassen habe ich nur deshalb geschafft, weil ich spürte, dass es für dich das Beste ist. Jedes Mal, wenn ich dich losließ, bist du ein wenig glücklicher, selbstständiger, stärker und unabhängiger geworden. Das Loslassen hat dich so glücklich gemacht, wie es das Festhalten niemals gekonnt hätte. Deswegen bin ich auch heute nicht traurig, sondern sehe euch beide einfach nur voller Hoffnung an. Ich bin sicher, dass das Loslassen auch heute wieder die richtige Entscheidung war. Auch dieses Mal wirst du wieder glücklicher, selbstständiger, stärker und unabhängiger werden, als du es jemals warst. Und ich bin froh, erleben zu dürfen, wie gut es dir geht. Dafür bin ich zu allem bereit. Sogar zum Loslassen.


8. Beispiel: Hochzeitsrede des Brautvaters

Ich habe mein Leben lang gedacht, dass es keinen Mann auf der Welt gibt, der gut genug für meine kleine Bettina wäre. Und was soll ich sagen: Ich hatte Recht. (Reaktion des Publikums abwarten und entweder mit „Aber Spaß beiseite“ oder „Es tut mir leid, aber“ weitermachen). Mir als Vater fällt es natürlich unglaublich schwer, dich gehen zu lassen, Bettina. Es ist noch gar nicht so lange her, da haben wir gemeinsam (Anekdote aus der Kindheit erzählen). Und ich habe mir damals geschworen, dass ich alles dafür tun werde, dass es dir gut geht und dass du glücklich bist. Und ich habe vor, dieses Versprechen einzuhalten.

Aber heute bist du groß und gehst deinen eigenen Weg. Du bist eine erwachsene Frau und kannst sehr gut selbst bestimmen, was du mit deinem Leben anfangen möchtest. Das ist gut so und so soll es sein. Trotzdem denke ich, dass meine Aufgabe als Vater noch nicht ganz zu Ende ist. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich auch in Zukunft ein starker Helfer für dich sein darf, an den du dich wendest, wenn du Unterstützung brauchst. Ich habe mir immer viel darauf eingebildet, dass du mit allen Anliegen stets zu mir kamst und ich für dich da sein durfte. Es würde mir viel bedeuten, wenn das auch in Zukunft weiterhin so bliebe.

Und nun zu dir, Max. Von allen Männern auf der Welt, die sich meine kleine Tochter zum Partner hätte aussuchen können, bin ich sehr froh, dass du es geworden bist. Ich sehe sehr genau, wie gut du ihr tust und wie glücklich du sie machst. Du bringst sie auf eine Art zu lachen, wie kein anderer es kann. Du hast immer ein offenes Ohr für sie und gibst ihr alles, was sie zum Leben braucht. Und ich sehe in deinen Augen, dass auch du es niemals zulassen würdest, dass Bettina ein Leid geschieht. Ich bin daher stolz und froh, dich als Schwiegersohn in der Familie willkommen heißen zu dürfen. Lass uns gemeinsam alles tun, dass Bettina ihren Weg findet und glücklich ist.